Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

In Dialogo

Concerto Foscari, Foto: Jakob Betkier

Eine der Veranstaltungen zum Ende des verlängerten bundesweiten Festjahres
“321-2021 | 1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland”

Das Programm befasst sich mit dem Religionsgespräch von 1704 zwischen Juden und Christen am hannoverschen Hofe. (Ein in seiner Art einzigartig erhaltenes, überliefertes Dokument.) Es erklingen Werke von Salamone Rossi und Johann Rosenmüller.

In Dialogo verbindet Auszuge aus einem im Jahre 1704 am Hannoverschen Hofe gehaltenen Gespräch zwischen Juden und Christen mit Musik von Salamone Rossi und Johann Rosenmuller. Das als historisches Dokument gar einzigartig überlieferte Manuskript berührt Fragen, die auch heute den Dialog zwischen Judentum und Christentum aufrufen.

Ausgewählte Passagen des Textes werden rezitiert und in einen Dialog zwischen kammermusikalischen Werken von Rossi und J. Rosenmuller eingebunden. Rossi gilt als der Erfinder der Triosonate und ist der repräsentativste jüdische Musiker des Barock. Seine Sonaten im Frühstil über populäre Bassformen wie z.B. der Bergamasca oder Ruggiero, sind hier mit Rosenmullers späten Sonaten in neuen Formen zusammengefügt. Diese virtuose, späte Instrumentalmusik Rosenmullers, genau wie seine überwiegend geistlichen Werke, die er als Hofkapellmeister des Welfenherzogs Anton Ulrich in Wolfenbüttel geschaffen hat, können als Weiterentwicklung der Schöpfung von Salamone Rossi und anderer frühbarocker Komponisten gesehen werden.

Im Mittelpunkt der Begegnung von Musik und Lesung, Geschichte und Gegenwart steht die Idee von Dialog – denn: »sie ist ins Gelingen verliebt statt ins Scheitern« (Ernst Bloch, Das Prinzip Hoffnung).

Ausführende: Barockensemble Concerto Foscari & Bernd Upadek

Partner: Jüdische Gemeinde Osnabrück K.d.ö.R. & Ges. für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Osnabrück

Ein Beitrag seitens des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R. im Rahmen des verlängerten bundesweiten Festjahres “321-2021 | 1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland” mittels Unterstützung des Bundesministeriums des Innern und für Heimat.


 Fr 24.06.2022 17:00 Spitzboden 

Top