Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

4. Osnabrücker Hörsaal Slam

beim Terrassenfest 2019!

Erwartungsvolle Stille. Der Moderator kündigt den nächsten Slam Poeten an. Noch weiß das Publikum nicht, was es erwartet. Ein Slam Poet aus Süddeutschland. Comedian? Kabarettist? Lyriker? Prosaist?
Poetry Slam passt in keine Schublade. Lustig, nachdenklich, poetisch, manchmal voller Trash. Jeder Slam birgt neue Überraschungen. Kein Wunder, dass der Dichterwettstreit in den letzten Jahren seinen Siegeszug auf den großen Bühnen feiern durfte. Kaum ein Theater, Kulturzentrum, das sich nicht mit einer Slam Bühne schmückt.
An diesem Abend ist es eine handverlesene Auswahl an Slam Poeten, die beim 4. Hörsaal Slam das Mikrofon für ihre Kunst nutzt, das Publikum zum Lachen, Weinen, Nachdenken bringt. Die Stars der Bühnenliteratur stehen am Mic. Sie buhlen mit Poesie und Performance, um die Gunst des Publikums, das am Ende ihren Meister kürt.
Moderation: Andreas Weber, unterstützt von DJ AT (Trust in Wax).

Mit dabei sind.:

Victoria Helene Bergemann, kurz „VHB“, wurde 1997 in einer Kleinstadt im Osten Hamburgs geboren, bis sie 20 Jahre später nach Kiel zog. Sie hat aber dank ihrer selbstgewählten Außenseitigkeit glücklicherweise nur zu wenigen Menschen Kontakt, mit denen sie nichts zu tun haben möchte, wie z.B. dicke Männer in Karohemden.
VHB steht seit Ende 2010 auf Bühnen im In- und Ausland, war Vizemeisterin im deutschsprachigen U20-Poetry Slam, Schleswig-Holstein Meisterin, dreifache Finalistin der Hamburger Stadtmeisterschaft und mehrfache Halbfinalistin der deutschsprachigen Meisterschaften. Außerdem ist Victoria Helene Bergemann mehrfache Preisträgerin des Bundeswettbewerbs „lyrix“ für junge Dichter*innen, Mitgliedin der Kieler Lesebühne „Irgendwas mit Möwen“ und veranstaltet und moderiert nebenbei selbst Poetry Slams.
Video: Klarinette
facebook


Foto: Matthias Nau @ Slammer Filet Bremen

Julia Szymik aus Marburg gehört zu den aktivsten Reisepoetinnen im deutschsprachigen Raum.
Sie nahm bereits mehrfach an deutschsprachigen Meisterschaften sowie Landesmeisterschaften teil und organisierte die hessischen Landesmeisterschaften 2018. Außerdem mag sie Käse und versteht Menschen nicht, die gerne Pressetexte schreiben. Ihre Freunde würden sie als nicht lustig und nicht unkompliziert beschreiben.


Foto von WhyT.org Photography

Yannick Steinkeller (23) stand 2013 zum ersten Mal auf einer Poetry Slam-Bühne. Er qualifizierte sich auf Anhieb für die österreichischen Meisterschaften und erreichte seither jedes Jahr das Finale. Im Jahr 2014 schaffte er es bis in das finale Stechen und durfte dadurch Österreich bei den deutschsprachigen Meisterschaften in Dresden vertreten. Yannick gewann den ersten Online-Poetry Slam Österreichs (2014), nahm bisher an Poetry Slams in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Kroatien und Polen Teil und ist Initiator der Nachwuchs-Poetry Slams in Graz, sowie aktives, gestaltendes Mitglied der 1. Grazer Lesebühne „Gewalt ist keine Lesung“.
Im Herbst 2014 gründete er zusammen mit Mario Tomic den Poetry Slam-Verein „Performte Literatur und Slam Steiermark“, brach daraufhin sein Lehramtsstudium ab und richtet seitdem u. a. den größten Poetry Slam Österreichs aus. Im Januar 2015 wurden Poetry Clips mit Yannick im Rahmen der „FIS Freestyle&Snowboard WM“ österreichweit im öffentlichen Rundfunk ausgestrahlt. Seit November 2015 darf sich Yannick Steinkellner außerdem Poetry Slam-Landesmeister von Steiermark und Kärnten nennen. (Quelle: https://styriarte.com/artists/steinkellner/)
Steinkellner gilt als einer der umtriebigsten Vertreter der österreichischen Slam-Szene. Er ist Mitglied in zwei Slam-Teams. Gemeinsam mit Christoph Steiner (alias MC Stoner) bildet er das Slam-Team “Pauken & Poeten“, seine Kollaboration mit der Lyrikerin Jule Weber trägt den Namen “Lingitz&Puchert“.  Steinkellner lebt und arbeitet derzeit in Bochum. www.facebook.com/yannick.steinkellner


Daniel Wagner (Heidelberg) Kaum einer kann sich so schnell in Rage reden und dabei so lustig sein wie Daniel Wagner. Der gebürtige Lörracher, der seit 2006 in Heidelberg wohnt, ist einer der erfolgreichsten Slammer Deutschlands: 2010 wurde er baden-württembergischer Landesmeister und deutschsprachiger Vizemeister im Poetry-Slam, 2018 ist er Rheinland-Pfalz-Meister geworden.
Nach dem Lehramt-Studium arbeitet Daniel heute als Verleger, Veranstalter, Slam-Workshopleiter, Autor und Poet. Seine Texte bewegen sich zwischen absurdem Quatsch und politisch Kontroversem. Dabei möchte er aber keine Moralpredigten halten, sondern mit Wut, Ironie, Sarkasmus und Wortwitz wichtige Themen ansprechen.
(Quelle: http://fudder.de/das-sind-8-der-besten-poetryslammer-suedbadens–122720583.html )
www.facebook.com/danielwagnersblog


Jann Watjes (Foto oben) wurde 1992 an der ostfriesischen Nordseeküste angespült, in einem kleinen Urlaubsort sozialisiert (so weit das möglich war), schlug 2008 seine eigene Körpergröße im Hochsprung und lässt das seitdem bei keiner Gelegenheit unerwähnt. 2011 stieg er schließlich aufgrund seines wirklich lächerlichen Abiturs nach Paderborn ab.
Der studierte Anglist arbeitete u.a. bei inzwischen ausgestorbenen Online-Medien, seinerzeit gehypten Fernsehproduktionen und dem Stadion-Magazin des HSV. 2015 betrat er das erste Mal eine Slam-Bühne und gab sich schnell damit zufrieden, bescheuerte Texte für ein wild gewordenes Nischenpublikum zu schreiben. Mit Erfolg: 2017 und 2018 nahm Wattjes an den deutschsprachigen Meisterschaften teil, 2019 wird er diese sogar gewinnen. Im Frühjahr erschien seine Slamsammlung „Lauchentscheidungen“, über welches sein Großvater einmal stolz sagte: „Ein Text ist exakt eine Werbepause von Let’s Dance!“. Mit dem minderwüchsigen Seiltänzer August Klar bildet er nicht nur die erfolgreiche Punkrock-Band „Rabatt auf Alienzubehör“, sondern ab Herbst auch das neue Moderationsduo des Paderborner KultSlams und den Team Quizemeister von 2018. Ein Slam wie Jann Wattjes selbst: Je mehr Leute ein Auge drauf haben, desto besser.


Foto: Fabian Stürtz

Lasse Samström geb. 1968, lebt in Bonn. Vollkontaktpoet, Erfinder der Schüttelprosa und des Brachialcharmes. German International Poetry Slam Champion 2002 im Einzel- und Teamwettbewerb in Bern, Gewinner von über 50 Poetry Slams seit 1999 im In- und Ausland, 4. Platz bei den World Championships im Rahmen von Poetry International 2004 in Rotterdam. Sein Credo: “Gedichte gehören gehört und nicht gelesen. Und der Lyriker gehört auf die Bühne.”
www.facebook.com/kinglassesamstroem


Foto: Jakob Kielgaß Photographie

Emil Bosse, geboren 1992 in Essen, lebt und arbeitet als Lyriker und Slam Poet im Ruhrgebiet. Mit seinen Texten tritt er regelmäßig im deutschsprachigen Raum auf. Außerdem internationale Auftritte in der Schweiz, Portugal und Belgien. Derzeit studiert er Sonderpädagogik, Germanistik, Ästhetische Bildung und Gender Studies an der Universität zu Köln. 2018 ist er Stipendiat des internationalen Künstlerhauses Lukas im Ostseebad Ahrenshoop und hat an den nordrhein-westfälischen Meisterschaften im Poetry Slam teilgenommen. Außerdem ist er amtierender Gelsenkirchener Stadtmeister, ebenfalls im Poetry Slam.
Privat interessiert er sich auch für Avocados.



Vorverkauf: 9,- € (inkl. Kultur€)
»Online-Tickets bis 16.00 Uhr
Abendkasse: 10,- / erm. 9,- € (inkl. Kultur€)
ab 18.00 Uhr geöffnet

Aula der Hochschule Osnabrück (AB 0019), Albrechtstraße 30, 49076 Osnabrück


 Mo 29.04.2019 19:00 Aula der Hochschule Osnabrück (AB 0019) 

Top

Login


Erstellen Sie ein Konto!
Passwort vergessen?
Die Registrierung ist deaktiviert.

Wollen Sie sich anmelden?

Passwort vergessen?