Lade Veranstaltungen

Aktuelle Infos

Diese Seite wird regelmäßig an die aktuellen Ereignisse angepasst.

Die Lagerhalle bleibt bis zum 18.04.2020 geschlossen.

Unser Büro ist von montags bis freitags in der Zeit von 10.00 – 15.00 Uhr besetzt.
Persönliche Besuche – z.B. in Ticketfragen – sind aber nicht möglich. Bitte nutzen Sie für Ihre Anfrage ausschließlich den telefonischen Kontakt: 0541 – 338740.
Mail (lagerhalle@osnanet.de), Fax 0541 – 3387450) oder Post (Rolandsmauer 26, 49074 Osnabrück) sind natürlich auch möglich.

Alle Veranstaltungen sind abgesagt oder werden verschoben.

Wenn Sie Tickets für eine Veranstaltung gekauft haben und diese abgesagt wurde, können Sie die Karten dort zurückgeben, wo die Karten gekauft wurden.
Wenn die Veranstaltung verschoben wurde, behalten die Karten ihre Gültigkeit.
Alle Vorverkaufsstellen müssen derzeit geschlossen bleiben. Bitte haben Sie Geduld, bis eine Öffnung wieder erlaubt ist. Ihr Anspruch auf Rückerstattung verfällt nicht.
Bei Karten, die online gekauft wurden, erfolgt die Rückabwicklung automatisch. Wenn Sie Fragen bezüglich der Online-Karten haben, wenden Sie sich bitte an folgende Nummer: 0180 60 50 400.

Die Tickets behalten, ohne die Notwendigkeit eines Umtauschs, bei Verlegung für die besagte Show ihre Gültigkeit.
Wir haben eine Bitte: Unsere Veranstalter trifft die aktuelle Corona-Virenlage – wie viele andere auch – besonders hart. Deshalb bitten wir Sie, bei Verlegungen von Veranstaltungen, für die Sie Tickets gekauft haben, möglichst den neuen Termin wahrzunehmen und das Ticket nicht zurückzugeben (sofern diese Möglichkeit bestehen sollte). Aktuell führen wir, bis sich alles geklärt hat und wir von den Veranstaltern weitere Informationen erhalten haben, auch keine Stornierungen für verlegte Veranstaltungen durch. Jedes Ticket, das nicht zurückgegeben wird, sichert auch in den Zeiten nach Corona die Existenz vieler Veranstalter und damit den Besuch von attraktiven Veranstaltungen.


Übersicht der betroffenen Veranstaltungen
(alle Veranstaltungen bis zum 18.4., die hier nicht aufgeführt sind, entfallen ersatzlos!):

  • 13.3. Till Reiners (wird verlegt auf einen neuen Termin
  • 14.3. Sarah Bosetti (verlegt auf den 17.09.2020)
  • 24.3. Deutsch-Britischer Begegnungsabend (verlegt auf den 26.5.2020)
  • 26.3. Steffen Möller (verlegt auf den 27.09.2020 um 19.30 Uhr)
  • 27.3. Strom & Wasser (abgesagt)
  • 27.3. Der Kontrabass (verlegt auf den 20.09.2020)
  • 28.3. Cristin Claas Trio (abgesagt)
  • 31.3. Jo Schück (abgesagt)

 

  • 01.4. Patrick Salmen (verlegt auf den 20.06.2020)
  • 02.4. DoppelSechs (verlegt auf den 15.12.2020)
  • 03.4. Kai-Magnus Sting (abgesagt)
  • 04.4. Fortuna Ehrenfeld (wird verlegt auf einen neuen Termin)
  • 04.4. Korn kann mehr! (abgesagt)
  • 11.4. Reliquiae (abgesagt)
  • 16.4. Popsalon 10 (abgesagt)
  • 18.4. Oskar und die Dame in rosa (Premiere wenn möglich im Juni)
  • 21.4. Science Slam (wird verlegt auf neuen Termin)
  • 23.4. Jever Songnight (abgesagt)
  • 25.4. Un Homme… (abgesagt)
  • 28.4. Hörsaal Slam (abgesagt)
  • 28.4. Deutsch-Türkischer Begegnungsabend (verlegt auf den 15.09.2020)
  • 30.4. My Tempation (abgesagt)
  • 09.5. Wolfram Huschke (verlegt auf den 08.05.2021)

Bitte lesen Sie zu diesem Thema auch folgendes Statement des Kabarettisten Florian Schröder auf seiner Facebook-Präsenz:

Liebe Leute,
ich möchte ein paar Worte hier schreiben in Sachen Corona und Show-Absagen, die mir wirklich wichtig sind. Darum den Beitrag gerne teilen, wenn Ihr mögt.

In den kommenden Wochen und Monaten werden viele Shows von ganz unterschiedlichen Künstlern aller Genres abgesagt werden müssen. Dazu habe ich eine Bitte an Euch: Bitte denkt als Zuschauer einmal kurz darüber nach, ob Ihr die Karten wirklich zurückgebt und Euer Geld zurückverlangt – unabhängig davon, ob die Show nur verlegt oder abgesagt wird. Mehrere Wochen oder gar Monate ohne Veranstaltungen sind existenzgefährdend – für viele Bühnen – die meisten nicht subventioniert – aber auch Agenturen, Veranstalter – von der Kleinkunstbühne bis zum Konzertveranstalter – Techniker, Helfer etc. – und auch für einige Künstler. Es hängen Familien dran, sehr viele Mitarbeiter sind Freelancer und haben kein gesichertes Einkommen, wieder andere haben sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter, für die sie verantwortlich sind.

Für Kunst und Kultur gibt es bislang keinen Rettungsschirm, kein Investitionsprogramm (warum eigentlich nicht?) – im Gegenteil: Wenn Jens Spahn in der Bundespressekonferenz lapidar bemerkt, man könne ja am ehesten auf einen Club – oder Konzertbesuch verzichten, mag das in der Sache sicher richtig sein, aber der Satz enthält auch die fatale Botschaft: Die Kultur ist ja jetzt mal nicht so wichtig, das ist Spaß und jetzt ist Ernst. Und ja, vieles hier ist auch Spaß, aber eben nicht in einer solchen Situation für die Menschen, die existenziell auf sie angewiesen sind.

Natürlich ist mir bewusst, dass eine Karte von 20, 30 oder noch mehr Euro auch für Euch oft viel Geld ist, insbesondere, wenn man zu zweit oder mit noch mehr Leuten einen schönen Abend verbringen möchte. Darum die Bitte: Wenn es Euch möglich ist, denkt drüber nach und fordert, soweit möglich, für abgesagte Shows kein Geld zurück.

Es ist für uns alle eine neue, nicht berechenbare Situation, die uns alle verunsichert. Es ist aber auch die Chance für eine neue Form von Solidarität –hier, aber auch weit darüber hinaus. Vielleicht gelingt es uns, als Gesellschaft, als Menschen, etwas enger zusammenzustehen – nicht physisch, versteht sich!

Danke Euch!


 Fr 27.03.2020 8:00 

Top