Das Ende ist erst der Anfang
Das Ende ist erst der Anfang
Grandiose Tragikomödie um zwei alte Kopfgeldjäger
Die Altrocker Gilou und Cochise fahren mit ihrem Pick-Up durch endlose Weiten. Sie sollen ein verlorenes Handy mit sensiblen Informationen orten und ihrem Auftraggeber aushändigen. Eine Nadel in einem verdammten Heuhaufen. Was die beiden an diesem gottverlassenen Ende der Welt machen ist klar, was aber suchen Esther und Willy hier, ein Paar, das nicht nur verliebt ist, sondern auch auf der Flucht? Was will der Mann, der sich Jesus nennt und seltsame Wundmale an den Händen trägt? Und woher kommt die Mumie im Schlafsack?
«Die belgisch-französische Landschaft so abgeritten wie in einem schäbigen Western aussehen zu lassen, das hat der belgische Schauspieler und nun auch wieder als Regisseur hinter der Kamera stehende Bouli Lanners schon in seinen vorangegangenen Filmen wie etwa ELDORADO (2008) großartig hinbekommen. Er selbst ist in DAS ENDE VOM ANFANG einer von zwei Kopfgeldjägern, die auf der Suche nach einem Handy in absurde Abenteuer geraten. Obwohl Weltuntergangsstimmung herrscht, geht’s im dystopischen Plot insbesondere doch auch um die Liebe und Mitmenschlichkeit … Großartig ist, wie Lanners die mal tragischen, mal komischen Stränge und Elemente zusammenführt und immer wieder mit leiser Ironie, aber auch unverhofften Momenten zu punkten weiß. Wortkarg inszeniert hat er auch in seinen früheren Filmen schon immer gerne, und ruppig dürfen seine Figuren, die man durchaus in sein Herz schließen kann, auch sein. Der Humor ist, wie kann’s anders sein, tiefschwarz.» (programmkino.de)

(Les premiers les derniers) Belgien/ Frankreich 2015, FSK: ab 12, Os. Erstaufführung, 97 Min.; Regie: Bouli Lanners . Darsteller: Albert Dupontel, Bouli Lanners, Suzanne Clément, Michael Lonsdale, Max von Sydow.

http://dasendeisterstderanfang-derfilm.de/

Abendkasse: 6,-/5,- € (inklusive Kultur€)

Saal


Di. 04.07.2017 | 18.00 + 20.15 Uhr

Zurck
Suche
E-Mail an Lagerhalle
Druckvorschau